Richtig – Gut – Essen mit Sylvia Geiger

Sie sind Gastgeber und erleben täglich die ganze Vielfalt unterschiedlichster Gäste und jeder Gast darf bei Ihnen „König oder Königin“ zu sein.
Ich möchte mich kurz vorstellen: ich komme aus dem Allgäu und unterstütze Menschen bei der Umstellung ihrer Ernährung, insbesondere, wenn sie eine Intoleranz oder Allergie haben.
Ich bin gelernte Köchin und habe viele Jahre in Küche und Service in der Gastronomie gearbeitet. 2004 wurde festgestellt, dass ich Lebensmittelunverträglichkeiten auf bestimmte Eiweißformen habe und ich musste meine Ernährung vollständig umstellen. Das war kein leichter Weg. #
Doch wenn ich sehe, wie sich meine Gesundheit verbessert hat, dann hat es sich absolut gelohnt. 2005 habe ich bei den Paracelsus-Schulen in Kempten meine Ausbildung zur Ganzheitlichen Ernährungsberaterin abgeschlossen.
Sie als Gastgeber erleben immer öfter, dass Gäste in Ihr Hotel oder Restaurant kommen und besondere Wünsche an die Küche haben, weil sie eine Unverträglichkeit oder Allergie auf bestimmte Nahrungsmittel oder -bestandteile haben. Ihr Personal sollte darauf vorbereitet sein, mit welch hohen Erwartungen der Gast auftritt und diese nach Möglichkeit erfüllen können.
Ich möchte Sie und Ihr gesamtes Team gerne bei der Bewältigung dieser neuen Herausforderung  unterstützen. Denn das Thema beinhaltet die Chance für Sie, das eigene Angebot zu erweitern und sich eine neue attraktive Zielgruppe zu erschließen. Zudem haben Sie zukünftig noch mehr begeisterte Gäste!

Mein Angebot für Sie:
Seminare für den Gastgeber.

  • Lebensmittelunverträglichkeit – was sind die Probleme für Gast und Gastgeber?
  • Ist das überhaupt ein Problem?
  • Unterschied zwischen Unverträglichkeit und Allergie.
  • Was findet jetzt schon auf meiner Speisenkarte?
  • Wie kann ich meine Gerichte anpassen?
  • Besprechung verschiedener Umsetzungsmöglichkeiten im eigenen Haus.

Praxis: Vegetarischer Koch-/Back-Workshop nach Abstimmung (Menü oder Einzelgerichte):

  • Glutenfrei
  • Milchfrei
  • Eifrei


Ich würde mich freuen, wenn ich Ihr Interesse geweckt habe. Rufen Sie mich an um eine Termin für ein persönliches Kennenlernen zu vereinbaren.

Zeigt her – Eure Schokoladenseiten.

Wir wollen Eure schönsten Bilder, Eure tollsten Speisekarten und Fotos der Lieblings-Gerichte Eurer Gäste.

 Warum?

Facebook / Google & so. – es wird immer wichtiger Präsenz im großen WWW zeigen. Und am besten ist es doch, wenn man selbst keinen Aufwand damit hat, oder?

Darum haben wir uns etwas überlegt:
Euch, unsere tollen Gastronomie–Kunden, Euch wollen wir in den Fokus stellen!

Was brauchen wir dafür?

Bilder Bilder Bilder.

Schickt was ihr habt (am besten nicht per Mail sondern per wetransfer www.wetransfer.com) und vergesst nicht, uns auch das schriftliche Einverständnis, dass wir Eure Bilder verwenden dürfen.

Was tun wir damit?

Wir präsentieren Euch auf den verschiedenen Kanälen. Bei Facebook stellen wir regelmäßig Gastronomiebetriebe und Ihre Besonderheiten von. Wenn ihr da auch dabei sein wollt. Nicht lange zögern, Infos zusenden!

 Und was kostet der Spaß: NIX! Das ist ein DANKE von uns für EUCH!

Wochenblatt Ade!

„Das kann ich mir nicht vorstellen“, war meine erste Reaktion, als ich letzte Woche erfuhr, dass es künftig kein Wochenblatt mehr geben soll. Da stehen doch bestimmt schon etliche Kandidaten parat, die das Wochenblatt weiterführen werden. Kandidaten, die andere strategische Ziele haben, als die derzeitigen Gesellschafter.

Okay – die Print-Medienlandschaft ist sicher nicht mehr so lukrativ, wie sie es vielleicht vor den Internetzeiten war. Aber dass hier jetzt eine Zeitung einfach verschwindet und der ganze regionale Markt quasi „monopolistig“ in den Händen von einem Anbieter liegt macht mir irgendwie Angst …

wb-titel

… gleichzeitig bin ich jetzt natürlich ein bisschen ratlos.

Werbung in der Zeitung ist zwar kein Riesenthema für http://www.kochen-lassen.info, weil wir ja hauptsächlich Online-Marketing betreiben. Trotzdem haben wir jedes Jahr auch ein Werbebudget für Print bereitgestellt, damit wir auch die Zeitungsleser auf unser kostenloses Mittagstisch-Informationsportal aufmerksam machen.

Bisher war das Wochenblatt immer unsere erste Wahl in der Region, weil die Leute da zugehört, beraten, unterstützt haben – im Gegensatz zum jetzt noch verbleibenden  Wettbewerber.

Beispiel: Unser letzter Versuch (Anfang Dezember 2017) beim Rottumer Boten eine Anzeige zu schalten ist leider gescheitert. Die Anzeige wurde abgelehnt, weil „nicht für Dinge geworben wird, die in Konkurrenz zu eigenen Angeboten stehen“ .

Dazu kann ich nur sagen – Hoffentlich macht die Zeitung nicht auch noch eine öffentliche Kantine auf, dann ist aber Schluss mit den Gastro-Anzeigen 😉

abgelehnt-palim-palim-sf-85 Ich habe dann mal ein bisschen recherchiert, für welche Zeitungen und Medien diese Begründung vermutlich auch noch zutreffen wird. Hier der passende Link

Vielleicht findet sich ja doch noch mittelfristig ein Verlag, der in die entstandene schwäbische Presse – sorry – Bresche springt.

wb-meinung

So das war’s mit meinen Befindlichkeiten zu diesem Thema.

Vielen Dank allen Wochenblatt-Mitarbeitern für die gute und konstruktive Zusammenarbeit in den letzten Jahren und natürlich alles Gute für die Zukunft!

Bernd Tronsberg

 

Gutscheine? gewinnen? schon wieder? Yep!

Diese Woche in der Gesamtausgabe vom Wochenblatt – die Verlosung von tollen Restaurantgutscheinen unserer Kunden.

Hier der gesamte Artikel mit Preisfrage.

Mitmachen – gerne auch weiter sagen – und gewinnen.

wb