Offener Brief an einen unzufriedenen User oder Kunden

Sehr geehrter „unzufriedener Kunde“,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir freuen uns immer, wenn wir Mail von unseren Usern bekommen.
Vermutlich erreicht unsere Antwort Sie nicht per Email – darum hier als offener Brief an alle Interessierten – auch weil dieses Thema grundsätzlich nicht „ohne“ ist.
Image-1
Lieber Kunde!
Erst mal – Sie haben natürlich Recht! Im Landkreis Garmisch Partenkirchen haben wir aktuell noch keine Mittagstischanbieter auf http://www.kochen-lassen.info, das gleiche gilt für Fürstenfeldbruck übrigens.
Dass wir im Kreisboten auch in Landkreisen Werbung machen, die wir aktuell noch nicht dabei haben macht aber aus unserer Sicht trotzdem Sinn.
Bild 16
Die Zielgruppe, an die wir in erster Linie gedacht haben, sind Leute, die in Firmen, Behörden und Verwaltungen arbeiten, die keine Kantine haben, und die sich auf http://www.kochen-lassen.info darüber informieren können, wo’s was zu Essen gibt – gleich um die Ecke.
In der Regel sind das dann aber Menschen, die nicht im gleichen Ort wohnen und arbeiten. Die gehen mittags eh nach Hause. Aber denken Sie mal an die Berufspendler, die vielen Außendienstler und Monteure, die Tag für Tag unterwegs sind…
Wenn ein Garmischer, der beispielsweise in Schongau, Füssen, oder Marktoberdorf arbeitet, im Kreisboten von http://www.kochen-lassen.info erfährt und es dann auch nützt, dann ist unser Werbeziel erst mal erreicht – finden wir jedenfalls.
Natürlich schauen auch regelmäßig viele Einheimische auf http://www.kochen-lassen.info. Leute, die nicht jeden Tag selber kochen möchten oder können. Ich denke, dass Sie in diese Personengruppe gehören. Deshalb verstehen wir Ihr Unverständnis natürlich.
Vielleicht können Sie uns ja dabei helfen, dass wir künftig Wirtschaften, Restaurants, Imbisse, Metzgereien – kurz alle möglichen Mittagstischanbieter in und um Garmisch-Partenkirchen dabei haben. Wir freuen uns über jeden Tipp. Gerne können wir auch über eine Vermittlungsprovision sprechen, vielleicht möchten Sie ja unser Vertreter für GK werden. Bitte sprechen Sie uns an – gerne auch telefonisch 0831 9606 748.
Mit freundlichem und APPetitlichen Gruß von http://www.kochen-lassen.info
Bernd Tronsberg

Bierstacheln

Bei einem „unserer“ http://www.kochen-lassen.info Lokale – dem ’s handwerk in Sonthofen – könnt ihr das mal auf Vorbestellung versuchen.

Weitergehende Infos zu diesem Thema findet ihr hier: http://was-mit-bier.de/2018/01/08/bierstacheln-mit-hitze-zum-puren-genuss/

Na dann Prost

bierstacheln
karamellisiertes Bier

2018 = 105829 x Mittagstisch

Vor 15 Jahren haben wir mit dem Mittagstisch-Portal http://www.kochen-lassen.info gestartet. Einen herzlichen Dank an „unsere“ Gastronomen, die uns regelmäßig mit Ihren Mittagsangeboten versorgen. Im letzten Jahr haben wir für Euch 105.826 Mittagstischgerichte – zwar nicht gekocht – aber immerhin tagesaktuell eingepflegt und präsentiert.

essen

Wir freuen uns schon auf 2019 und wünschen weiterhin einen guten APP-etit mit http://www.kochen-lassen.info

Euer Liebslokal fehlt noch – Für jeden erfolgreichen Lokal-Tipp verlosen wir Restaurantgutscheine

Zeitungswerbung

auch http://www.kochen-lassen.info verlässt sich nicht nur darauf „online“ wahrgenommen zu werden, genau wie auch viele unserer Partnerlokale. Ganz toll ist es natürlich, wenn „unsere“ Lokale in Ihren Anzeigen auf http://www.kochen-lassen.info verweisen. Danke an das Platzerl in Füssen 🙂

500 Dörfer ohne Wirtshaus

Der schwäbische Dehoga-Vorsitzende Johann Britsch geht (gemäß eines Zeitungsartikels in der Allgäuer Zeitung vom 1.9.18) davon aus, dass innerhalb der nächsten 5 Jahre 50 % der Gasthäuser aus den unterschiedlichsten Gründen schließen müssen. Diesen Trend können wir bei http://www.kochen-lassen.info bestätigen, wobei klassische Wirtshausangebote z.T. von anderen gastronomischen Betriebsformen übernommen werden. Mittagstisch z.B. Metzgereien, Imbisse, Bäckereien, Fein- und Naturkostläden

 

Wochenblatt Ade!

„Das kann ich mir nicht vorstellen“, war meine erste Reaktion, als ich letzte Woche erfuhr, dass es künftig kein Wochenblatt mehr geben soll. Da stehen doch bestimmt schon etliche Kandidaten parat, die das Wochenblatt weiterführen werden. Kandidaten, die andere strategische Ziele haben, als die derzeitigen Gesellschafter.

Okay – die Print-Medienlandschaft ist sicher nicht mehr so lukrativ, wie sie es vielleicht vor den Internetzeiten war. Aber dass hier jetzt eine Zeitung einfach verschwindet und der ganze regionale Markt quasi „monopolistig“ in den Händen von einem Anbieter liegt macht mir irgendwie Angst …

wb-titel

… gleichzeitig bin ich jetzt natürlich ein bisschen ratlos.

Werbung in der Zeitung ist zwar kein Riesenthema für http://www.kochen-lassen.info, weil wir ja hauptsächlich Online-Marketing betreiben. Trotzdem haben wir jedes Jahr auch ein Werbebudget für Print bereitgestellt, damit wir auch die Zeitungsleser auf unser kostenloses Mittagstisch-Informationsportal aufmerksam machen.

Bisher war das Wochenblatt immer unsere erste Wahl in der Region, weil die Leute da zugehört, beraten, unterstützt haben – im Gegensatz zum jetzt noch verbleibenden  Wettbewerber.

Beispiel: Unser letzter Versuch (Anfang Dezember 2017) beim Rottumer Boten eine Anzeige zu schalten ist leider gescheitert. Die Anzeige wurde abgelehnt, weil „nicht für Dinge geworben wird, die in Konkurrenz zu eigenen Angeboten stehen“ .

Dazu kann ich nur sagen – Hoffentlich macht die Zeitung nicht auch noch eine öffentliche Kantine auf, dann ist aber Schluss mit den Gastro-Anzeigen 😉

abgelehnt-palim-palim-sf-85 Ich habe dann mal ein bisschen recherchiert, für welche Zeitungen und Medien diese Begründung vermutlich auch noch zutreffen wird. Hier der passende Link

Vielleicht findet sich ja doch noch mittelfristig ein Verlag, der in die entstandene schwäbische Presse – sorry – Bresche springt.

wb-meinung

So das war’s mit meinen Befindlichkeiten zu diesem Thema.

Vielen Dank allen Wochenblatt-Mitarbeitern für die gute und konstruktive Zusammenarbeit in den letzten Jahren und natürlich alles Gute für die Zukunft!

Bernd Tronsberg

 

der typische kochen-lassen.info Nutzer

Mitarbeiter von Firmen, Behörden und Verwaltungen, die auf keine Kantine zurück greifen können müssen sich „vor Ort“ um ihr Mittagessen kümmern. Mit http://www.kochen-lassen.info können Sie sich 5 Minuten vor 12 am Schreibtisch oder mobil darüber informieren, was es gleich um die Ecke für Tagesangebote gibt.

Wieviele Leute täglich in die, oder aus der Stadt pendeln, könnt ihr sehr gut dem Pendleratlas der Agentur für Arbeit entnehmen.epoa

apoa

Diese und viele andere Statistiken sind übrigens für die gesamte BRD abrufbar

 

Gutscheine? gewinnen? schon wieder? Yep!

Diese Woche in der Gesamtausgabe vom Wochenblatt – die Verlosung von tollen Restaurantgutscheinen unserer Kunden.

Hier der gesamte Artikel mit Preisfrage.

Mitmachen – gerne auch weiter sagen – und gewinnen.

wb